Zusammenarbeit mit weiterführenden Schulen

Drucken

Die in Bayern praktizierte Differenzierung in unterschiedliche Bildungsgänge nach Jahrgangsstufe 4 hat das Ziel möglichst alle Schülerinnen und Schüler begabungsgerecht zu fördern und so dem in der Bayerischen Verfassung verankerten Anspruch jedes Einzelnen auf eine seine erkennbaren Fähigkeiten angepasste Ausbildung zu erhalten.

Die Eltern bei der Wahl der weiterführenden Schule intensiv zu beraten ist ein Schwerpunkt unserer Lehrkräfte der 3. und 4. Jahrgangsstufe. Die geeignete Schulart ist die, in der sich das Kind zwar gefordert und geördert fühlt, aber nicht überfordert ist. Für Eltern ist es nicht immer einfach, eine Entscheidung für die "richtige" Schulart zu treffen. Doch nur dort können sich Erfolgserlebnisse einstellen, die das Kind motivieren und stärken.

Seit Jahren hat sich die Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen intensiviert. Es finden während des Schuljahres mit Kollegen aus weiterführenden Schulen pädagogische Treffen statt, bei denen ein Austausch über Stolpersteine, neue Herausforderungen, Wünsche, Anliegen und Erfahrungen erfolgt.

Am Übertrittselternabend für die 4. Klassen kommen die Rektoren der weiterführenden Schulen in die Reutersbrunnenschule und stellen ihre Schule und Schulart mit dem spezifischen Anforderungen vor.

Die Grundschüler lernen die weiterführenden Schulen am Tag der offenen Tür der jeweiligen Schule oder bei Aktionen vor Ort kennen.


Das Dürer-Gymnasium bietet in unserem Haus für zukünftige Schüler die "Sprachfit-AG" an. Lehrkräfte des Dürer-Gymnasiums kommen am Nachmittag für einen zusätzlichen Förderunterricht im Bereich Deutsch. Er richtet sich an Viertklässler, die sich für ein Gymnasium eignen, jedoch besonders im Fach Deutsch Probleme haben. Neben Übungen aus den Bereichen Grammatik, Aufsatz und Rechtschreiben steht auch das "Lernen lernen" auf dem Programm. So werden die Kinder vor dem Übertritt ans Gymnasium gestärkt, um den Anforderungen möglichst gut gerecht zu werden.